Kindheitsgedanken

Haha, früher, als ich klein war, dachte ich immer, der Mond würde mich verfolgen. Eigentlich dachte ich, alle, also auch die Sonne und die Sterne, würden mich verfolgen.

Ich fand mich immer besonders- das Kind, welches immer von Mond und Sonne begleitet wird.

Leider wurde mir später klar, dass alle den Mond und die Sonne sehen können. Aber ich mochte die Illusion gerne.

Eine andere Geschichte ist, dass ich früher gerne Bibi Blocksberg gehört habe. Ich wollte immer eine Hexe sein, also probierte ich es gleich an den Ampeln aus:

Ehene, mehne, mühn – Ampel werde grün, hex hex!

Mein Timing muss sehr gut gewesen sein, denn es klappte. Aber manchmal musste ich auch zweimal oder öfters „hexen“ bis es klappte.

Wie die Zeit es nun mal will, löste sich auch diese Kinderheitsillusion sehr bald auf. Aber hey, ich würde trotzdem gerne zaubern können, aber ohne irgendwelche Sprüche. Ich würde aber auch nicht unnötige Sachen zaubern. Vielleicht würde ich zaubern, dass alle einmal einander zuhören, damit die Kriege endlich aufhören. Oder, dass die Wüste gut bepflanzbar ist und es keine Katastrophen mehr gibt.

Was würdet ihr zaubern?

Was sind eure Kindheitsgeschichten/Illusionen?

Lasst von euch hören.

eure Lulani

Werbeanzeigen

Zeitreisen

Ja, das wäre doch genial.

Du hast einen Fehler gemacht? Kein Problem! mit der neuen Time-Mashine 3567 geht es ganz einfach! Nur die verschiedenen Knöpfe drücken, sich selbst warnen und alles ist ok.

hm… aber das wäre irgendwie doof. Dann wären alle perfekt und man wüsste nie, ob jemand etwas nur gesagt hat, weil er wusste, was der andere sagen würde. Does this make scence?

Egal: den Weg, den ich meinte, ist das Zeitreisen, ohne dabei gesehen zu werden. Im sinne von: mich interessiert diese Epoche, lass da mal hin und uns das genauer angucken.

Geschichte  macht Spaß, Geschichte ist toll. Aber wenn man es lahm erklärt bekommt und nur Arbeitsblätter ausfüllt ist das doch schade.

Man könnte so viel machen. Museen sind auch Kinderfreundlicher geworden. Und wenn das nicht reicht, dann greift man eben auf Zeitreisen zurück.

Man muss sich mal vorstellen: Ich war live bei der Französischen Revolution dabei!

Man kann in alle Verhandlungen reinrauschen, herausfinden, was wirklich passiert ist und man kann sich in alle lagen hineinversetzten.

Wenn das so wäre, würden selbst die schlechtesten Schüler Geschichte lieben. Und die Ausrede: „Ach, das ist doch schon so lange her“ würde auch nicht mehr gelten. Man erlebt ja alles genau in diesem Moment.

oh, und wie wär es mit Ferien in der Renaissance oder der Antike. eine Woche Zeltlager in der Steinzeit und ne Klassenreise mit den Dinosauriern. ja, da könnte man auch Bio, PGW (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft) und Geo mit einbeziehen.

Schule in verschiedenen Epochen. Hach, das wäre schön, oder was meint ihr?

Würdet ihr das für überflüssig oder zu umständlich finden?

Was hättet ihr euch in eurer Schulzeit gewünscht?

In welche Zeit würdet ihr reisen?

Könnte man mit eurer Zeitmaschine auch in die Zukunft reisen und warum?

Lasst von euch hören.

eure zeitreisende Lulani